Kurkuma beim Hund – Was bewirkt es?

Autor: Dr. Barbara Wilm | Zuletzt bearbeitet: 28. März 2022 | Lesezeit: 10 min
Kurkuma für Hunde in Tabletten- und Pulverform

Heutzutage sind viele Superfoods modern für uns Menschen, aber auch für unsere Hunde. Was genau steckt aber nun hinter Kurkuma? Viele Wissenschaftler haben sich ebenfalls diese Frage gestellt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Wie du Kurkuma bei deinem Hund anwenden kannst und was es bewirkt, erfährst du in diesem Artikel.

Was bedeutet es für meinen Hund, wenn er Kurkuma bekommt?

Kurkuma gehört mit zu den beliebtesten Gewürzen aus Indien und ist uns deswegen auch in Deutschland bekannt. Allerdings hat Kurkuma schon seit Jahrtausenden einen hohen Stellenwert in der ayurvedischen Medizin. Das liegt daran, dass es entzündungshemmend wirkt, sich aber zusätzlich noch positiv auf die Verdauung und die Leberfunktion auswirkt. Ebenso soll es bei Allergien und Arthrose wirken. Soll dein Hund nun Kurkuma bekommen, kann das daran liegen, dass es als Nahrungsergänzung viele positive Eigenschaften hat und so deinen Hund unterstützen kann. 

Quelle: Karoline Thalhofer

Ursache

Kurkuma ist uns auch als gelber Ingwer, oder Safranwurzel bekannt. Diese Pflanze gehört zu den Ingwergewächsen und stammt aus Südasien. Die Wurzel ähnelt sehr dem Ingwer, ist aber intensiv gelb gefärbt. Das liegt an dem Farbstoff Curcumin, dem auch die medizinische Wirkung zugeschrieben wird. In zahlreichen Studien wurde bisher daran geforscht, wie sich Curcumin bei uns Menschen auswirkt.  Bisher wurde seine Wirkung bei Patienten mit Arthrose, Übergewicht, Lebererkrankungen, Alzheimer und verschiedenen Krebsarten untersucht. Dabei sind viele ermutigende Laborergebnisse entstanden und es folgten Untersuchungen zur Kurkumawirkung bei Hunden und Pferden. Bei diesen Labortests wurden bisher die Wirkweisen von Curcumin auf bestimmte Zellen im Körper überprüft. Dazu gehörten besonders die Wirkungen auf Immun- und Knorpelzellen. Allerdings waren in diesen Bereichen, die Ergebnisse noch nicht sehr positiv, da die Aufnahme der Kurkumabestandteile in den Körper nicht ausreichend waren. Allerdings ist zu erwarten, dass bei einer ausreichenden Zufuhr von Kurkuma beim Hund ein ebenso positiver Effekt, erzielt werden kann.

Symptome und Diagnose

Kurkuma wirkt besonders gut bei der Unterstützung der Verdauung. So kann es als Nahrungsergänzung positiv bei Durchfall, Darmentzündungen und anderen Verdauungsbeschwerden helfen. Ebenso regt es den Gallenfluss an und fördert die Regeneration der Leber. So wird es ebenfalls als Leberschutzpräparat genutzt. Ebenfalls besitzt Kurkuma eine entzündungshemmende Wirkung und kann so ein Immunsystem positiv unterstützen, oder bei allergischen Reaktionen zur Linderung beitragen. Diese Wirkung ist auch bei Patienten mit Arthrose sehr wichtig und kann darüber hinaus zur Schmerzlinderung beitragen. 

Um herauszufinden, ob Kurkuma auch für deinen Hund, eine wichtige Ergänzung darstellen kann, haben wir dir hier die 5 Top Symptome zusammengestellt:

  • Dein Hund leidet an Gelenkproblemen, wie z.B. Arthrose
  • Durchfälle, oder andere Darmerkrankungen
  • Beschwerden mit Allergien, oder Hautentzündungen
  • Lebererkrankungen oder Probleme mit der Gallenblase
  • Dein Hund ist schon älter und wird vielleicht dement 

Hast du einen Hund, der vielleicht an einem oder sogar an mehreren dieser Probleme leidet, solltest du dich von deinem Tierarzt beraten lassen. Denn Nahrungszusätze wie Kurkuma können deinen Hund positiv im Alltag unterstützen. So kannst du mit deinem Tierarzt die richtige Dosierung und Anwendung besprechen. Ebenfalls können, neben der allgemeinen Untersuchung, die Untersuchungen von Blutwerten sinnvoll sein. Denn so kann überprüft werden, ob z.B. der Leberstoffwechsel deines Hundes in Ordnung ist. Bei Patienten mit dem Verdacht auf Arthrose kann es durchaus sinnvoll sein, die betroffenen Gelenke zu röntgen. 

Therapie

Kurkuma ist nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere Hunde, äußerst gesund. Da es zu einer ausgeglichenen Darmtätigkeit, aber auch zur Leberfunktion und der Entgiftung beiträgt. Durch die verschiedenen, schon im Handel erhältlichen Präparate mit Curcumin, kannst du deinen Hund auch an der gesundheitsfördernden Wirkung teilhaben lassen. Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass die Präparate veterinärmedizinisch geprüft sind und sie nach den Herstellerangaben anwenden. Bist du dir unsicher, welches Präparat für dich und deinen Hund, am besten geeignet ist kannst du dir tierärztlichen Rat einholen. Das Team von Dr. Sam berät dich gerne! Ebenso haben unsere Experten bereits den hohen Wert von Kurkuma erkannt und alle positiven Wirkungen in unserem The Only zusammengefasst. Neben der Kurkuma enthält es noch viele weitere Bestandteile, die deinen Hund gesünder und aktiver durch den Alltag begleitet. 

Unsere Superfoodmischung The Only jetzt hier kaufen

theonly drsam

The Only

ALL-IN-ONE Produkt für jeden Hund

  • Anwendung alle 3 Monate
  • Hervorragend verträglich
  • Hilft ohne Chemie
  • Hohe Wirksamkeit

Bist du dir unsicher und würdest du gern mehr über Dr. SAM erfahren – klicke einfach den Link an und erhalte weitere Einblicke in unsere Arbeit. 

Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten