Haferflocken gegen Durchfall beim Hund

Autor: Dr. Sabrina Vogt | Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2022 | Lesezeit: 20 min
Haferflocken gegen Durchfall beim Hund auf Oberfläche verstreut

Haferflocken können nicht nur leicht in den Ernährungsplan des Menschen eingebaut werden, sondern auch in der Fütterung von Hunden. Denn aufgrund ihrer beinhaltenden Substanzen sind sie sehr gesund und bringen positive Auswirkungen auf den Körper des Vierbeiners mit sich. Des Weiteren können Haferflocken gegen Durchfall beim Hund eingesetzt werden, da sie dank ihrer Konsistenz zu Verbesserungen führen können. Wieso das so ist, wie man Haferflocken am besten zubereitet, was es bei der Verabreichung zu berücksichtigen gibt und mehr, erfährt man im Folgendem.

Wieso sind Haferflocken für Hunde so gesund?

Bei der Gabe von Haferflocken an den Hund muss man als Besitzer keine Bedenken haben, da sie aufgrund ihrer Inhaltsstoffe äußerst gesund sind. Dazu gehören zum Beispiel:

BestandteilAuswirkung
EiweißFür Muskel- und Knochenwachstum. 
KohlenhydrateSind ein wichtiger Energielieferant.
BallaststoffeSorgen für eine gesunde Darmflora und Stoffwechsel. 
Ungesättigte FettsäurenFür das Immunsystem und als Bausteine für Körperzellen. 
VitamineSind wichtig für Knochenwachstum, Fell, Haut, Immunsystem und vieles mehr.

Haferflocken können entweder als Futterzusatz in die Nahrung untergemischt, aber auch als angesetzter Haferschleim verfüttert werden. Denn dieser zählt zur Schonkost, welche sich besonders schonend auf einen Tiermagen auswirkt und daher gerne an die Vierbeiner verabreicht wird, wenn diese Durchfall aufweisen. Bei ersten und leichten Anzeichen dieser Magen-Darm-Störung kann nämlich mit Schonkost erste Linderung von zu Hause aus verschaffen werden. Allerdings muss stets ein Tierarzt aufgesucht werden, sollte der Durchfall beim Hund nach 12 bis 24 Stunden noch nicht abgeklungen sein. 
Außerdem enthalten Haferflocken kein bis nur wenig Gluten, weshalb zum einen nur ein geringes Allergiepotential besteht und sie sich meist auch mit empfindlichen Mägen vertragen. 
Zudem werden Haferflocken in 3 verschiedene Sorten unterteilt:

  • Großblattflocken
  • Kleinblattflocken
  • Schmelzflocken

Erhältlich ist das Getreideprodukt in Lebensmittelgeschäften, in Apotheken als auch bei manchen Tierärzten.

Wie helfen Haferflocken gegen Durchfall beim Hund?

Da Haferflocken reich an Ballaststoffen sind, können sie dank ihrer quellfähigen Wirkung reichlich Wasser aufsaugen. Dies ist bei Durchfall beim Hund äußerst nützlich, da so die überschüssige Flüssigkeit aufgenommen wird und sich dadurch gleichzeitig die Kotkonsistenz verbessert
Außerdem können vorhandene Schmerzen gelindert werden, weil das Getreide Schleimstoffe beinhaltet, welche die Schleimhaut auskleiden. Viele Haustierbesitzer greifen für eine erste Schmerzlinderung von zu Hause aus ebenso zu weiteren Hausmitteln gegen Durchfall beim Hund zurück, wie beispielsweise Flohsamenschalen oder Aktivkohle.
Des Weiteren geht mit Durchfall zugleich ein hoher Verlust an Flüssigkeit und eine zu geringe Aufnahme und Verwertung von Nährstoffen mit ein. Dadurch können die Tiere oftmals kraftlos und erschöpft wirken. Hier helfen Haferflocken ebenso wieder, weil die enthaltenen Kohlenhydrate als Energiebooster dienen. 
Wie man also sieht, hilft eine Verabreichung von Haferflocken gegen Durchfall beim Hund, da sie sich zum einen schonend auf den Magen auswirken, gleichzeitig Schmerzen lindern, die Kotkonsistenz verbessern und zusätzliche Energie verschaffen können.

Wie bereitet man Haferschleim für Hunde mit Durchfall zu?

Haferschleim lässt sich ganz einfach und schnell zubereiten, da das Grundrezept nur aus 3 Zutaten besteht:

  1. Haferflocken
  2. Wasser
  3. Prise Salz

Die entsprechenden Mengenangaben richten sich je nach Größe und Gewicht des Hundes, wobei das Verhältnis von Haferflocken zu Wasser ungefähr 1:5 sein sollte. Die Zutaten lässt man anschließend zusammen in einem Topf aufkochen und nach regelmäßigem Rühren ergibt sich langsam eine breiige Masse.

Hinweis: Wenn der Vierbeiner an Nierenproblemen leidet, muss auf Salz unbedingt verzichtet werden. Achte zudem darauf, dass in den verwendeten Haferflocken keine weiteren Zutaten, wie Zusatzstoffe oder Zucker, enthalten sind. Dies könnte den durch Durchfall gestörten Magen noch mehr reizen.

Da manche Tiere die Futteraufnahme von Haferschleim verweigern, kann man diesen mit weiteren Zutaten geschmacklich aufpeppen. Gegen Durchfall beim Hund bietet sich vor allem Apfel oder Karotte an, da die Schale reich an Pektin ist, was wiederum Wasser bindet und so zu einer verbesserten Kotkonsistenz führen kann. Aufgrund des Schleimgehalts, welcher beim Kochen von Haferschleim entsteht, kann auch der Stuhlgang etwas schleimig wirken. Hier muss man als Besitzer den Durchfall besonders gut beobachten, da auch weitere Auslöser, wie Giardien, hinter schleimigen Durchfall beim Hund stecken können. 
Des Weiteren lässt sich mit Hühnerfleisch, Kartoffeln, Hüttenkäse oder Gemüsebrühe der Haferschleim geschmacklich aufregender gestalten.

Was muss man bei der Verabreichung von Haferflocken bei Hunden beachten?

Grundsätzlich sind Haferflocken nicht für eine tägliche Verabreichung gedacht, sondern können mehrmals die Woche unbedenklich als Nahrungsergänzung in das Futter beigemischt werden. Grob lässt es sich auf etwa einen Teelöffel bis einen Esslöffel begrenzen. Bei der Zubereitung als auch vor und bei der Verabreichung von Haferflocken, gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten:

  • Die richtige Lagerung: Haferflocken sollten bestenfalls an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Zudem ist es von Vorteil, nach erstmaligen Öffnen der Verpackung, den Inhalt wieder luftdicht zu verschließen. Dafür eignen sich spezielle Behälter, sowie  Aufbewahrungsdosen. Genauso gehört auch das Ablaufdatum regelmäßig kontrolliert, da auch Getreide verderben kann. 
  • Keine rohen Haferflocken verfüttern: Trockene oder ungekochte Haferflocken sind für Vierbeiner schwer verdaulich, weshalb sie bestenfalls über Nacht in Wasser eingelegt oder zu einem Haferschleim verkocht werden sollten. 
  • Bei der Zubereitung auf Milch verzichten: Vor allem für ausgewachsene Hunde ist Milch nicht besonders geeignet. Denn der Verzehr kann zu Unverträglichkeiten als auch zu Verdauungsbeschwerden führen. Joghurt und Käse sind hingegen problemloser, da diese weniger Milchzucker enthalten. Deshalb sollte beim Kochen von Haferschleim Wasser anstatt Milch verwendet werden. 
  • Keine zu großen Mengen an Haferflocken verabreichen: Das Getreide enthält viele Ballaststoffe, welche sich positiv auswirken können. Jedoch kann eine zu hohe Aufnahme dieser Bestandteile auch zu Problemen in der Verdauung führen. Deswegen sollten, gerade auch bei Vorhandensein von Durchfall beim Hund, nur kleine Portionen verabreicht werden. 
  • Fütterung von Haferschleim bei Raumtemperatur: Jegliche Schonkost wirkt sich bei Raumtemperatur am schonendsten auf die Verdauung aus. Dies sollte gerade bei bereits gereizten Tiermägen, beispielsweise durch Durchfall, berücksichtigt werden.

Solange man diese Punkte beachtet, ist eine Fütterung von Haferflocken an den Vierbeiner bedenkenlos und kann genauso gut gegen Durchfall bei Hunden gegeben werden.

Wann sollten dem Hund keine Haferflocken verabreicht werden?

Obwohl Haferflocken glutenfrei sind, kann sich dies durch die Ernte oder Verarbeitung ändern, da das Getreide mit weiteren Sorten in Kontakt kommen kann. Deshalb sollte man bei Hunden, welche eine Unverträglichkeit oder Allergie gegen Gluten haben, auf ein Abzeichen achten, welches glutenfreie Haferflocken kennzeichnet. 
Ebenso sollte dem Tier das Getreide nicht mehr verabreicht werden, wenn dieses seit mehr als 2 Tagen Durchfall aufweist. Denn bei keiner Besserung der Symptome muss umgehend ein Tierarzt aufgesucht und nicht auf Selbstversuche zu Hause mit Schonkost vertraut werden.  Denn dadurch könnte es sogar zu Verschlimmerungen kommen, wie zum Beispiel zu blutigem Durchfall beim Hund
Des Weiteren sollte auf die Fütterung von Haferflocken verzichtet werden, wenn ein Vierbeiner ein paar Kilos zu viel hat. Denn bei Übergewicht sind kohlenhydratarme Nahrungsmittel ratsam, zu denen Haferflocken allerdings nicht gehören.

Fazit

Haferflocken haben aufgrund ihrer Inhaltsstoffe viele verschiedene positive Auswirkungen auf den Körper eines Vierbeiners und können besonders auch gegen Durchfall bei Hunden eingesetzt werden. Denn das Getreide weist eine quellfähige Wirkung auf, welche zu einer Kotkonsistenzverbesserung führen und sich zugleich schonend auf den gereizten Magen-Darm-Trakt auswirken kann. Ebenso gibt es verschiedene Möglichkeiten, um einen Haferschleim appetitlicher und aufregender für den Vierbeiner zu gestalten. Jedoch sollte man bei der Zubereitung auf Milch und weitere Zusatzstoffe verzichten und der Haferschleim sollte nur in kleinen Portionen bei Raumtemperatur verfüttert werden. Bei Unverträglichkeiten und Allergien gegen Gluten, Übergewicht oder länger anhaltenden Durchfall sollte man auf die Gabe von Haferflocken an den Hund verzichten.

Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten