Schleimiger Durchfall bei Katzen – Was steckt dahinter und 5 erfolgreiche Tipps

Autor: Dr. med. vet. Lea Weiss | Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2022 | Lesezeit: 28 min
Katze mit schleimigem Durchfall ruht sich auf weißer Decke aus

Durchfall tritt bei Katzen leider nicht selten auf, wobei die Ursachen als auch der Stuhlgang bei dieser Magen-Darm-Störung sehr unterschiedlich sein können. So kann es einem Haustierbesitzer auch auffallen, dass die Samtpfote schleimigen oder sogar durchsichtigen Durchfall absetzt. Welche Gründe dafür verantwortlich sein können, wie man schleimigen Durchfall bei Katzen vorbeugen kann und wann es einen Tierarzt benötigt, wird im Anschluss geklärt.

Wie entsteht schleimiger Durchfall bei Katzen?

Häufig kann Durchfall als eine darmreinigende Funktion des Körpers auftreten, weshalb man sich bei gelegentlichen Vorkommen noch keine Sorgen als Besitzer machen muss. Ebenso ist auch das Vorhandensein von Schleim im Kot nicht beunruhigend, da die Becherzellen im Dickdarm diesen produzieren. Dadurch können Nahrungsbestandteile den Verdauungstrakt leichter passieren und einfacher ausgeschieden werden. Der Schleim kann dabei eine weiße bis durchsichtige Farbe annehmen.
Allerdings muss Durchfall bei Katzen genau beobachtet werden, da bei häufigem Stuhlgang über mehrere Tage ein Tierarzt aufgesucht werden sollte. Denn in manchen Fällen kann eine Samtpfote auch an chronischem Diarrhö leiden oder es können auch schwerwiegende Ursachen, wie beispielsweise eine Entzündung im Darmbereich, der Auslöser für die Magen-Darm-Störung sein. Solche Dinge müssen unbedingt abgeklärt werden, um dem Tier die bestmögliche Hilfe und Behandlung zu ermöglichen.

Welche Ursache kann schleimiger Durchfall bei der Katze haben?

Der Stuhlgang selbst kann viele Hinweise über die auslösende Ursache geben. Denn je nach Farbe und Konsistenz lässt sich der jeweilige Bereich im Körper vermuten, welcher für die Diarrhö verantwortlich ist. Die 5 häufigsten Gründe für schleimigen Durchfall bei Katzen sind im Folgenden aufgelistet:

  1. Stress: Katzen sind äußerst stressempfindlich und können Alltagssituationen ganz anders wahrnehmen als ihre Besitzer. Wirken stressauslösende Faktoren über längere Zeit auf das Tier ein, kann es manchmal auch zu chronischem Stress kommen. Dieser kann sich nicht nur auf das Gemüt der Samtpfote, sondern auch auf ihren Magen-Darm-Trakt auswirken. Denn häufig reagiert der Körper auf diese Art von Stress mit einer erhöhten Kotausscheidung, bei der die Becherzellen im Dickdarm für eine zusätzliche Schleimproduktion angeregt werden, um den Inhalt leichter und schneller ausscheiden zu können. So kommt es in Folge, aufgrund des Einflusses verschiedener Stressoren, zu schleimigen Durchfall bei Katzen. 
  2. Futtermittelunverträglichkeit: Es ist bekannt, dass Samtpfoten sehr wählerisch bei der Futterwahl sind. Dennoch kann es aufgrund der aufgenommenen Nahrung zu Magen-Darm-Problemen kommen. Vor allem gewürzte Lebensmittel, ein qualitativ schlechtes Katzenfutter oder ein abrupter Futterwechsel, können den Magen des Tieres stark reizen. In weiterer Folge kann sich daraus sogar eine Futtermittelunverträglichkeit entwickeln. Diese ist häufig mit Symptomen wie Schlappheit, Müdigkeit, Erbrechen oder auch mit schleimigem Durchfall verbunden. Um sicherzugehen, dass es sich wirklich um eine Futtermittelunverträglichkeit handelt, ist es ratsam einen Termin beim Tierarzt auszumachen, da es verschiedene Austestungen für eine genaue Diagnose benötigt. 
    Ebenso kann hinter der schleimigen Diarrhö eine Vergiftung stecken, welche nicht nur durch Giftköder, sondern genauso durch bestimmte Lebensmittel, wie Schokolade, hervorgerufen werden kann. Auch verdorbene Nahrung kann zu einer solchen Reaktion des Körpers führen. Speziell Nassfutter muss nach gewisser Zeit entfernt und entsorgt werden, da es ungekühlt schlecht werden kann!
    Jedoch ist der Schleimgehalt im Kot nicht immer auf eine Unverträglichkeit zurückzuführen. Denn manchmal kann der durchsichtig, glänzende Kotüberzug auch allein von einer zu fettigen Nahrungsaufnahme kommen.
  3. Giardienbefall: Ein weiterer Grund für schleimigen Durchfall können Giardien bei Katzen sein. Dabei handelt es sich um Endoparasiten, welche entweder durch Kontakt mit infiziertem Kot oder Artgenossen aufgenommen werden können. Diese Schädlinge greifen die Schleimhaut des Darms an, weshalb der Stuhlgang auch die entsprechende Konsistenz aufweist. Ein weiteres Indiz für Giardien ist eine gelbliche Färbung des Durchfalls. Bei Verdacht eines solchen Befalls, sollte bestenfalls eine Sammelkotprobe der letzten drei Tage beim Tierarzt eingereicht und auf die Schädlinge untersucht werden. Dieser kann im Anschluss auch eine entsprechende Behandlung einleiten. 
    Natürlich können auch noch weitere Parasiten für schleimigen Durchfall bei Katzen verantwortlich sein.
  4. Dickdarmentzündung und -infekte: Hier tritt der schleimige Durchfall deshalb auf, da die Darmfunktionen aufgrund einer Entzündung oder Infektion eingeschränkt sind. Solche Probleme können genauso im Dickdarm entstehen, wo die Becherzellen lokalisiert sind, weshalb auch der Schleimgehalt im Kot vorhanden sein kann. Damit der Katze bestmöglich geholfen wird, muss die genaue Ursache herausgefunden werden. Diese kann ein Tierarzt durch verschiedene Tests und Durchführungen ausfindig machen. Durch Verabreichung von Medikamenten oder bestimmter Schonkost, lassen sich Dickdarmentzündungen und -infekte meist schnell in den Griff bekommen. Dennoch müssen Katzen, und vor allem Kitten, bei ersten Anzeichen einer solchen Störung gut im Auge behalten werden, um keine Hinweise oder Verschlechterungen des Gesundheitszustandes zu übersehen.
    Manchmal kann es sogar zu sogenannten Mischinfektionen kommen, bei denen mehrere Auslöser gleichzeitig zusammenkommen. Dies ist häufig bei Freigängerkatzen, welche sich viel in der Natur aufhalten, der Fall.
  5. Magenschleimhautentzündung: Bei einer solchen Entzündung wird die Magenschleimhaut von Bakterien, Viren oder Substanzen von Medikamenten angegriffen. Dadurch verliert diese ihren Schutz vor der Magensäure, weshalb der Magen-Darm-Trakt stark gereizt und ebenso mit schleimigem Durchfall reagieren kann. Für eine Besserung müssen zuerst die Schädlinge mit Medikamenten oder Antibiotika beseitigt werden und im Anschluss empfiehlt es sich, die gestörte Darmflora mit bestimmten Darmpräparaten wieder ins Lot zu bringen. Am besten wird hier ebenfalls die Meinung eines Experten eingeholt.

Hinter schleimigen Durchfall bei Katzen können also mehrere Gründe stecken. Ebenso kann nämlich auch eine hormonelle Störung dafür verantwortlich sein als auch weitere Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich. Grundsätzlich muss bei einer hohen Schleimausscheidung mit Diarrhö über mehrere Tage unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden. Speziell bei Kitten und älteren Samtpfoten kann die gesundheitliche Lage, aufgrund des erhöhten Flüssigkeits- und Nährstoffverlusts, schnell sehr kritisch werden, weshalb man hier als Besitzer umgehend handeln muss!

5 Tipps, wie man bei schleimigem Durchfall bei der Katze vorgehen kann

Leidet eine Katze bereits an schleimigem Durchfall, gibt es verschiedene Optionen, wie man bereits von zu Hause aus Linderung verschaffen und den Auslöser möglicherweise identifizieren kann.

Hausmittel gegen schleimigen Durchfall bei Katzen

Als Besitzer sollte man stets mit den wichtigsten Hausmitteln gegen Durchfall bei Katzen ausgestattet sein. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Flohsamen
  • Aktivkohle
  • Birkenblätter

Speziell diese können sich positiv auf einen gestörten Magen-Darm-Trakt auswirken, wobei es natürlich auch noch weitere Hausmittel dafür gibt. Wichtig bei der Verabreichung solcher Substanzen ist, dass zuvor mit einem Experten Absprache gehalten wird, um die richtige Dosierung für die Samtpfote festzustellen. An diese muss sich unbedingt gehalten werden, da es andernfalls zu Verschlechterungen kommen könnte. Wenn der Durchfall nach 1-2 Tagen immer noch vorhanden ist, sollte man auf die weitere Gabe von Hausmitteln verzichten und einen Tierarzt aufsuchen.

Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln

Ebenso können auch Nahrungsergänzungsmittel die gestörte Darmflora wieder zurück ins Gleichgewicht bringen. Denn aufgrund ihrer Inhaltsstoffe führen sie zu Verbesserungen des Mikrobioms und unterstützen dieses gleichzeitig. Durch vorhandenen Durchfall kann es nämlich zu einem Mangel bei der Katze kommen, da die aufgenommenen Nährstoffe zu schnell wieder ausgeschieden werden, bevor sie der Körper überhaupt verwerten kann. Zudem kann es auch durch die erhöhte Flüssigkeitsausscheidung zu einem Elektrolytmangel kommen, weshalb man als Besitzer bestimmte Elektrolytmischungen in den Trinkwassernapf des Tieres beifügen kann.

Das Führen eines Ernährungstagebuchs

Um der Ursache des schleimigen Durchfalls auf den Sprung zu gehen, empfiehlt es sich ein Ernährungstagebuch zu führen. Dies ist vor allem bei Samtpfoten hilfreich, welche regelmäßig an der Magen-Darm-Störung leiden. In das Journal wird zum einen der Zeitpunkt des Auftretens von schleimigem Durchfall als auch alle von der Katze aufgenommenen Nahrungsmittel, sowie Leckerlis oder Sonderfütterungen, eingetragen. So kann man nämlich Unverträglichkeiten oder Allergien bei Katzen ausschließen oder ausfindig machen. In weiterer Folge kann dann, zusammen mit einem Tierarzt, die weitere Vorgehensweise und Behandlung besprochen werden, welche entweder meist ein Spezialfutter oder die Gabe von Medikamenten betrifft.

Vermeidung von Stress

Grundsätzlich sollte man als Besitzer bei auftretendem Durchfall das Verhalten der Katze genau beobachten. Änderungen wie Zurückgezogenheit, Schreckhaftigkeit oder Verstecken wären zum Beispiel Anzeichen für Stress. Sollte dies der Fall sein, müssen die auslösenden Stressoren, welche sowohl zu Hause als auch außerhalb der eigenen vier Wände auftreten können, so schnell wie möglich identifiziert werden, um sie so gut es geht zu vermeiden. Häufig sind dies laute Geräuschkulissen, fremde Menschen oder Tiere in der Umgebung oder veränderte Umstände. Denn durch den reduzierten Stress kann sich auch der angeschlagene Magen-Darm-Bereich wieder erholen, was zu einer Besserung bei schleimigem Durchfall führen kann.

Wurmkur gegen Parasitenbefall

Da auch ein Parasitenbefall, wie Giardien, hinter dem schleimigem Durchfall bei Katzen stecken können, wird ebenso zu regelmäßigen Entwurmungen geraten. Besonders Freigängerkatzen kommen leichter mit solchen Schädlingen in Kontakt, weshalb sich hier eine Wurmkur auch als Präventivmaßnahme anbietet. Die Dosierung ist abhängig vom Gewicht und Größe der Katze und wird entsprechend von einem Tierarzt ausgehändigt.

Wann benötigt es bei schleimigem Durchfall bei der Katze tierärztliche Hilfe?

Je nach Ursache kann schleimiger Durchfall unterschiedlich lang anhalten und die Katze kann manchmal mehr oder weniger auf die Behandlungsmöglichkeiten von zu Hause aus ansprechen. Sollte das Magen-Darm-Problem länger als 12-24 Stunden anhalten, das Tier gesundheitliche Verschlechterungen oder weitere Symptome, wie Fieber, aufweisen, ist ein Tierarzt vonnöten. Dieser kann durch entsprechende Untersuchungen den Auslöser herausfinden und die nächsten Schritte zu einer Besserung einleiten.

Achtung: Bei Kitten, älteren oder gesundheitlich geschwächten Katzen sollte bei Durchfall kein Tag abgewartet werden, bevor man professionelle Hilfe in Anspruch nimmt!

Außerdem benötigt ein Tier bei Anzeichen einer Austrocknung umgehend Hilfe. Ob die Katze davon betroffen ist, lässt sich durch die folgenden Tests herausfinden.

TestartAnzeichen für eine Austrocknung
HautfaltentestSobald sich eine angehobene Hautfalte nur langsam wieder legt, ist dies ein Hinweis auf eine Dehydrierung.
Kontrolle der AugenWirken diese trüb oder eingesunken, kann das an einem Flüssigkeitsdefizit liegen. 
Überprüfung der MaulschleimhäuteRosarote und klebrige Maulschleimhäute weisen ebenso auf einen Wassermangel hin. 

Bei Unsicherheiten und Fragen bieten sich auch online Tierärzte an, um eine rasche Meinung einzuholen.

Fazit

Durchfall ist kein seltenes Symptom bei Haustieren und kann in unterschiedlichen Variationen auftreten. So kann es auch sein, dass eine Katze schleimigen Durchfall aufweist. Dieser ist jedoch nicht immer besorgniserregend, da es sich dabei um eine natürliche Darmreinigung handeln kann. Oftmals stecken hinter der erhöhten Schleimproduktion der Becherzellen im Dickdarm in Kombination mit Durchfall Auslöser wie Stress oder eine Futtermittelunverträglichkeit. Allerdings kann auch eine Vergiftung die Ursache sein, weshalb das Verhalten der Samtpfote genau beobachtet werden muss, um bei keiner Besserung nach 12-24 Stunden einen Tierarzt zu involvieren. Jedoch gibt es auch Möglichkeiten, wie Haus- oder Nahrungsergänzungsmittel, welche von zu Hause aus Besserung gegen den schleimigen Durchfall verschaffen können.

Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten