Bierhefe für Hunde – Was steckt dahinter?

Autor: Sabrina Schönheit | Zuletzt bearbeitet: 28. März 2022 | Lesezeit: 14 min
Bierhefe für Hunde in einem offenen Behälter

Was steckt eigentlich in unserem beliebten Superfood The only speziell für deinen Hund? Bei einem unserer sorgfältig ausgewählten, natürlichen Inhaltsstoffen handelt es sich um Bierhefe. Wir erklären dir, was es damit auf sich hat.

Was ist Bierhefe?

Bierhefe (Saccharomyces cerevisiae) ist ein Abfallprodukt, das bei der Herstellung von Bier entsteht. Wegen ihrer positiven Effekte auf die Gesundheit wird sie jedoch zunehmend als Nahrungsergänzungsmittel genutzt. Die Spezies gehört zur Gattung der Zuckerhefen (Saccharomyces), zur Familie Saccharomycetaceae und zur Ordnung der Echten Hefen (Saccharomycetales). Es handelt sich also um einen Pilz. Die kugelförmigen Einzeller vermehren sich durch Sprossung. Hefe ist für die Herstellung von Bier unverzichtbar, da sie Zucker zu Alkohol vergärt. Aufgrund ihres starken Eigengeschmacks wird sie jedoch im Anschluss herausgefiltert und entweder entsorgt oder zu Nahrungsergänzungspräparaten weiterverarbeitet. Das entstehende Bierhefeprodukt enthält keinen Alkohol mehr.

Wie wirkt Saccharomyces cerevisiae?

Bierhefeprodukte sind reich an verschiedenen B-Vitaminen, die sowohl im menschlichen als auch im tierischen Körper eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen:

  • Vitamin B1 (Thiamin): notwendig für den Kohlenhydratstoffwechsel sowie die Energiegewinnung
  • Vitamin B2 (Riboflavin): unterstützt das Immunsystem und die Aufnahme von Vitamin B6
  • Vitamin B6 (Nikotinsäure): spielt eine Rolle im StoffwechselHormon- und Nervensystem
  • Vitamin B4 (Cholin): verantwortlich für die Steuerung von AtmungHerzfunktionBlutdruck und Verdauung
  • Vitamin B5 (Panthotensäure): wichtig für den Stoffwechsel, die Entgiftung und die Hautregeneration
  • Vitamin B7 (Biotin): fördert die Gesundheit von Haarkleid und Haut

Darüber hinaus enthalten die Hefen Aminosäuren, Fettsäuren, Antioxidantien und eine Reihe weiterer Nährstoffe:

  • Magnesium
  • Zink
  • Eisen
  • Selen
  • Natrium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Kalium
  • Vitamin E
  • Phosphor

Die Kombination der verschiedenen Nährstoffe hat zahlreiche Effekte auf den Organismus zur Folge:

  • Förderung der Zellerneuerung
  • Stärkung des Bindegewebes
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Unterstützung des Nervensystems
  • Unterstützung der Herzfunktion
  • Unterstützung des Muskelaufbaus

Weiterhin von großer Bedeutung sind die probiotischen Effekte von Saccharomyces cerevisiae: Die Hefen integrieren sich in die natürliche Bakterienflora des Darms und unterstützen sie. Pathogene (krankmachende) Keime können dadurch leichter abgewehrt werden, die Verdauung und Verwertung des Futters wird gefördert und die Konsistenz des Stuhls verbessert.

Quelle: Eva

Wann sind Bierhefe-Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert?

Nahezu jeder Fütterungsplan lässt sich durch Bierhefepräparate aufwerten: Da es sich um ein natürliches Mittel ohne schädliche Bestandteile handelt, sind Nebenwirkungen sehr unwahrscheinlich. Ein gesundheitlicher Vorteil besteht vor allem für Tiere, die an einem der folgenden Beschwerdebilder leiden:

  • Magen-Darm-Symptome
  • Haut- und Fellprobleme
  • Diabetes
  • Lebererkrankung
  • neurologische Ausfallerscheinungen

Viele Magen-Darm-Beschwerden lassen sich durch die Hefepilze lindern oder gänzlich zum Abklingen bringen: Da das Nahrungsergänzungsmittel die natürliche Darmflora unterstützt, kann es bei Magen-Darm-Symptome verschiedenster Art vorteilhaft sein. Dazu gehören Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen und Verstopfung. Bierhefepräparate eignen sich daher unter anderem, wenn dein Vierbeiner aufgrund einer chronischen Krankheit, eines Infektionserregers, einer genetischen Ursache oder einer vorangegangenen Antibiotikatherapie Darmbeschwerden zeigt. 
Haut- und Fellprobleme aller Art lassen sich unterstützend mit Saccharomyces cerevisiae behandeln. Dazu gehören zum Beispiel trockene Haut, Schuppen und stumpfes Fell. Natürlich steht die Abklärung der Ursache immer an oberster Stelle. Dein Tierärzteteam von Dr. SAM berät dich jederzeit gerne! Auch während des Fellwechsels sind Bierhefe-Produkte ideal geeignet. 
Diabetes-Patienten sollen von Saccharomyces cerevisiae profitieren, da die Pilze die körpereigene Insulinproduktion anregen. Auch auf die Leber haben Bierhefeprodukte positive Effekte: Sie kurbeln die Regeneration von Leberzellen an und unterstützen effektiv den Stoffwechsel des Organs. Neurologische Ausfallerscheinungen entstehen durch Erkrankungen des Nervensystems. Unabhängig von der Ursache gehören B-Vitamine hier zur Standard-Therapie. Da Bierhefeprodukte reich an B-Vitaminen sind, können sie entscheidend dazu beitragen, den bei Nervenerkrankungen erhöhten Bedarf zu decken.

So kannst du deinem Hund ein Bierhefepräparat geben

Bierhefeprodukte gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen: Sie sind als Tabletten, Pulver oder Flocken erhältlich. Am besten mischst du deinem Liebling das Nahrungsergänzungsmittel einfach unter sein gewohntes Futter. Saccharomyces cerevisiae in Tablettenform wird von den Feinschmeckern unter unseren Hunden auch als Leckerli aus der Hand genommen. Die Dosis hängt von der Größe, genauer gesagt dem Gewicht deines Tieres ab.
Die Dosierung von The only ist besonders einfach: Unser tierischer Superfoodmix enthält neben Saccharomycescerevisiae noch eine Reihe weiterer wertvoller Inhaltsstoffe, die zur Gesunderhaltung deines Vierbeiners beitragen. The only wird löffelweise dosiert: Mit nur einem Handgriff täglich ist die Nährstoffversorgung deines Lieblings gesichert!

theonly drsam

The Only

ALL-IN-ONE Produkt für jeden Hund

  • Anwendung alle 3 Monate
  • Hervorragend verträglich
  • Hilft ohne Chemie
  • Hohe Wirksamkeit

Was muss bei der Verfütterung von Bierhefe beachtet werden?

Bierhefe für Hunde sind sehr gut verträgliche Naturprodukte. Nur bei starker Überdosierung oder zu Beginn der Fütterung kann es bei sensiblen Tieren zu leichten Beschwerden wie Durchfall oder Blähungen kommen. Diese klingen jedoch in der Regel rasch wieder ab. Um die oben genannten Beschwerden zu vermeiden, ist neben der Einhaltung der Dosierungsempfehlungen ein Einschleichen der Tagesmenge anzuraten. Auf die Weise kann sich die Darmflora deines Lieblings langsam umstellen. Beginne daher idealerweise mit der Hälfte der empfohlenen Dosis und steigere sie über einige Tage hinweg allmählich.

Kann Bierhefe auch zur Vorbeugung verwendet werden?

Bierhefepräparate können bedenkenlos dauerhaft gefüttert werden, um die Nährstoffversorgung von Hunden zu optimieren. Dies trägt dazu bei, verschiedenen Krankheiten und Beschwerden vorzubeugen; insbesondere Haut-, Fell-und Verdauungssymptomen. Auch eine vorübergehende Fütterung kann sinnvoll sein, obwohl dein Tier gesund ist: zum Beispiel begleitend zum Fellwechsel, während und nach einer Antibiotikabehandlung sowie bei Senioren, die ihr Futter nicht mehr so effektiv verwerten können wie jüngere Tiere.

Wie beeinflusst Bierhefe den Krankheitsverlauf?

Die Verfütterung von Bierhefeprodukten zielt auf langfristige Erfolge ab: Fütterst du das Nahrungsergänzungsmittel, um die Nährstoffversorgung deines Hundes zu verbessern oder einen Mangel auszugleichen, sind mitunter einige Wochen Geduld gefragt. Je nach Art und Ausmaß der Beschwerden ist es aber auch möglich, dass du bereits nach wenigen Tagen eine Verbesserung bemerkst. Letzteres ist zum Beispiel bei Hunden im Fellwechsel häufig der Fall. Setzt du das Produkt unterstützend während einer Erkrankung ein, kannst du den Heilungsprozess mitunter beschleunigen. Der Erfolg hängt aber auch hier davon ab, woran und wie schwer dein Liebling erkrankt ist.

Zusammenfassung

Als nährstoffreiches Naturprodukt mit einem sehr geringen Nebenwirkungspotential kann Bierhefe deinen Hund bei verschiedenen Beschwerden unterstützen. Dazu gehören vor allem Magen-Darm-Probleme, Haut- und Fellveränderungen, Nervenerkrankungen und Leberleiden. Wichtig ist, dass du zuallererst die Ursache für die Beschwerden abklären lässt.

Bist du dir unsicher und würdest du gern mehr über Dr. SAM erfahren – klicke einfach den Link an und erhalte weitere Einblicke in unsere Arbeit. 

Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten