Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen: 5 natürliche Mittel für eine effektive Beseitigung!

Autor: Dr. Sam | Zuletzt bearbeitet: 31. August 2022 | Lesezeit: 26 min
Hausmittel zur Anwendung gegen Flöhe bei Katzen mit Juckreiz im Freien

Flöhe können sowohl Katzen, Hunde als auch Menschen befallen und stellen eine richtige Plage dar. Denn die Bisse dieser Parasiten führen bei den Wirten zu starkem Juckreiz, welcher sehr unangenehm ist. Sollte man daher als Katzenbesitzer feststellen, dass sich die Samtpfote vermehrt kratzt, muss ein Flohbefall stets in Erwägung gezogen werden. Denn Flöhe können sowohl in der freien Natur, über den Kontakt mit Artgenossen oder auf andere Art und Weise in die Wohnung eingeschleppt werden, weshalb auch Hauskatzen von diesen Schädlingen nicht gewahrt sind. Dieser Artikel soll Informationen über die effektivsten Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen liefern, da immer mehr Tierliebhaber auf der Suche nach natürlichen Beseitigungsmethoden sind. Welche Substanzen sich dafür anbieten, welche Vorteile natürliche Schutzvorkehrungen mit sich bringen und von welchen Mitteln man lieber die Finger lassen sollte, erfährt man im Folgenden.

Vorteile natürlicher Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen

Sobald man bei einer Katze einen Flohbefall festgestellt hat, benötigt es umgehenden Behandlungsbedarf. Denn die Schädlinge können für Samtpfoten sehr unangenehm werden, wodurch es aufgrund des ständigen Kratzens in weiterer Folge zu offenen Hautstellen und Fellverlust kommen kann. Bisher war es daher üblich, auf eines dieser Bekämpfungsmittel zurückzugreifen:

  • Flohshampoos
  • Spot-On-Mittel
  • Halsbänder

Denn all diese Varianten enthalten unter anderem auch giftige Substanzen, die gezielt zum Abtöten und Beseitigen der Parasiten dienen. Allerdings können Samtpfoten auf solche Inhaltsstoffe mit gesundheitlichen Problemen reagieren. Ein typisches Anzeichen dafür ist, dass die Katze nicht frisst. Um diesem Risiko zu entgehen, bieten sich als Alternative natürliche Flohbekämpfungsmittel an. Diese können auf verschiedene Arten an die Samtpfote verabreicht werden und führen zu einer Linderung, beziehungsweise Beseitigung, der Parasiten.

Hinweis: Natürliche Hausmittel können äußerst effektiv wirken, solange man die Flöhe früh genug erkennt. Bei fortgeschrittenem Befall helfen allerdings nur noch chemische Substanzen.

Ein weiterer Pluspunkt bei der Verwendung von Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen ist, dass sie gleichzeitig weitere positive Wirkungen mit sich bringen können. So wird beispielsweise dank der Verabreichung von Zitrone der Vitamin-C-Gehalt aufgestockt oder dank Kokosöl für ein geschmeidiges Fell gesorgt.

#1 Apfelessig

Um Apfelessig bei einem Flohbefall anzuwenden, benötigt man bestenfalls eine Sprühflasche, in welcher der Essig mit Wasser vermischt wird. Das Verhältnis sollte dabei in etwa 2:1 betragen. Die Flüssigkeit kann im Anschluss auf das Fell aufgetragen und verteilt werden, wobei man den Behälter zuvor immer gut schütteln sollte. Allerdings hat Apfelessig einen recht strengen Geruch, auf den Tiere unterschiedlich reagieren können. Sollte man als Besitzer einen Flohbefall vermuten und daher dieses Hausmittel anwenden wollen, empfiehlt es sich, vorab auf eine kleine Hautstelle ein wenig Essig aufzutragen. Sollte die Katze keine Probleme damit aufweisen, kann das Mittel bedenkenlos angewendet werden. Jedoch sollte man darauf achten, dass die Augen- und Atemwegsbereiche ausgelassen werden.

#2 Zitrone

Ein weiteres wirkungsvolles Hausmittel ist Zitrone. Ebenso wird die Flüssigkeit bestenfalls mit einer Sprühflasche aufgetragen, wobei die Herstellung ein wenig mehr Arbeit in Anspruch nimmt:

  1. 1 Liter Wasser aufkochen
  2. Zitronen vor dem Schneiden rollen, da sich dadurch im Anschluss mehr Saft herauslösen lässt
  3. Die Zitronen samt Schale in kleine Stücke zerkleinern
  4. Die Zitronenstücke in das heiße Wasser geben und für ungefähr 20 Minuten köcheln lassen 
  5. Die Flüssigkeit für etwa 2 Stunden ziehen und abkühlen lassen
  6. Das Zitronenwasser abseihen und in die Sprühflasche abfüllen

Bei ersten Anzeichen, dass eine Katze Flöhe hat, kann man als Haustierbesitzer stets zu diesem Zitronenwasser greifen, da es bei einem Fehlalarm zu keinen gesundheitlichen Problemen kommen kann. Je früher dieses Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen angewendet wird, desto effektiver ist die Wirkung im Kampf gegen die Parasiten.
Zudem ist es ratsam auch die Umgebung, wie Kleidung, Sofas und Co., damit einzusprühen, da sich Flöhe sehr schnell in einer Wohnung ausbreiten können.

#3 Rosmarin

Flöhe können auf bestimmte Gewürze äußerst empfindlich reagieren, weshalb vor allem Rosmarin ein wirksames Hausmittel für die Beseitigung der Schädlinge sein kann. Dabei wird es klein gemahlen und unter Öl oder Wasser gemischt. Das Mittel wird danach wieder auf das Fell der Samtpfote aufgetragen.

Tipp: Der gemahlene Rosmarin kann ebenso dem Zitronenwasser beigegeben werden!

Des Weiteren kann es förderlich sein, das Gewürz zusätzlich in die Fütterung einzubringen. Allerdings sind Katzen als sehr heikle Tiere bekannt, weshalb es aufgrund des intensiven Geruchs und Geschmacks zu einer Verweigerung der Nahrung kommen kann. Ist dies der Fall, sollte man die Samtpfote unter keinen Umständen zum Fressen drängen!
Neben Rosmarin können auch noch weitere Gewürze, wie Kümmel oder Oregano, als Hausmittel gegen Flöhe eingesetzt werden.

#4 Kokosöl

Ein richtiges Allround-Hausmittel stellt Kokosöl dar. Das Öl kann ganz einfach und ohne Bedenken bei Mensch und Tier für verschiedene Dinge angewendet werden. Unter anderem auch zur Beseitigung von Flöhen bei Katzen. Denn aufgrund der beinhaltenden Laurinsäure hat Kokosöl eine abschreckende Wirkung auf diese Parasiten. Normalerweise findet man das Hausmittel in einem festen Zustand vor. Doch sobald man ein wenig davon zwischen den Handflächen aufträgt und verreibt, schmilzt es und man kann es somit einfach in das Fell der Samtpfote einmassieren.
Doch Kokosöl kann auch weitere Vorteile mit sich bringen, wie zum Beispiel:

  • Stärkt die Darmflora
  • Liefert wertvolle Vitamine und Nährstoffe
  • Sorgt für ein geschmeidiges Fell
  • Zum Schutz vor anderen Parasiten, wie Zecken

Sollte man das Kokosöl über die Nahrung verabreichen, muss man stets darauf achten, die Dosierung sparsam in kleinen Mengen zu verabreichen. Denn zu viel von diesem Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen kann zu Verdauungsbeschwerden und weiteren Begleitsymptomen führen, da der Magen von Samtpfoten sehr empfindlich sein kann.

#5 Ätherische Öle

Wenn man für eine natürliche Bekämpfung gegen Flöhe zu ätherischen Ölen greifen möchte, ist Vorsicht geboten. Denn manche können ihren Zweck gegen die Parasiten erfüllen, doch leider nicht alle. Denn andere Öle hingegen führen stattdessen zu ungewollten Reaktionen, besonders wenn eine Katze eine Allergie gegen gewisse Inhaltsstoffe aufweist. Deshalb sollte man hier auf jeden Fall vor einer Anwendung einen kleinen Probetropfen auf die Haut der Samtpfote auftragen und abwarten, wie sie sich verhält. In der Regel sollte man für Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen besonders zu Zitronen- oder Eukalyptusöl greifen, da diese eine hohe Verträglichkeit aufweisen. Das Öl kann entweder wieder in kleinen Mengen direkt in das Fell der Samtpfote einmassiert oder, vermischt mit Wasser, aufgesprüht werden. Ebenso sollten auch hier bei der Anwendung Augen- und Atemwegsbereiche ausgelassen werden, da ätherische Öle diese Stellen reizen können.

Von welchen Hausmitteln man lieber die Finger lassen sollte

Sobald man als Besitzer einen Flohbefall bei der Samtpfote festgestellt hat, wird häufig das Internet nach Antworten oder Lösungsvorschlägen durchsucht. Doch gerade, wenn es zum Thema Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen kommt, muss man sehr vorsichtig sein, da nicht immer alles stimmt, was man dazu liest. Die folgende Tabelle soll einen Überblick über jene Mittel verschaffen, von denen man unbedingt die Finger lassen und auf keinen Umständen an einem Tier anwenden sollte:

HausmittelGefahr
SpülmittelHäufig findet man Anleitungen zur Herstellung eines natürlichen Flohsprays mit Spülmittel. Doch das Putzmittel enthält oft giftige Substanzen, die nicht gut für Katzen sind und zu Vergiftungserscheinungen führen können.
TeebaumölEbenso darf auf keinen Fall Teebaumöl an eine Samtpfote verabreicht werden, da das ätherische Öl im Magen nicht abgebaut werden kann und die giftigen Stoffe somit im Inneren verbleiben.
BackpulverEin weiterer Mythos ist Backpulver, da die Anwendung zu Hautirritation und Juckreiz bei Tieren führen kann. 

Wenn man sich daher als Haustierbesitzer unsicher ist, welche Hausmittel bedenkenlos an Katzen verabreicht werden können und welche besser nicht, sollte man sich lieber die Meinung eines Tierarztes einholen.

Welche Hausmittel nach Beseitigung der Katzenflöhe hilfreich sind

Flöhe können nicht nur Katzen befallen, sondern auch auf Menschen übergehen und sich in jeglichen Sofaritzen oder Teppichen einnisten. Deshalb ist die Bekämpfung der Parasiten bei der Samtpfote nicht ausreichend, um die Schädlinge voll und ganz loszuwerden. Doch auch für die Reinigung von Textilien und weiteren Gegenständen können manche Hausmittel sehr hilfreich sein:

  1. Backpulver: Am besten gibt man ein wenig Backpulver auf eine Bürste und reibt damit sämtliche Teppiche und weitere Textilflächen ein. Nach ein wenig Einwirkzeit sollte man im Anschluss mit einem Staubsauger über die entsprechenden Bereiche gehen. Dadurch werden speziell Floheier und -larven beseitigt. Der Staubsaugerbeutel muss danach jedoch umgehend entsorgt werden!
  2. Essig: Die Schädlinge können sich auch in Kleidung einnisten, weshalb man sämtliches Gewand mit hohen Temperaturen waschen und zusätzlich Essig beifügen sollte. 
  3. Wasser mit Spülmittel: Eine Schüssel Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel ist ausreichend, um eine Flohfalle von zu Hause aus herzustellen. Denn die Parasiten werden davon angezogen, können aber aufgrund des Putzmittels nicht mehr entkommen. Dieser Trick bietet sich vor allem für Kleiderschränke an.

Da nach einem festgestellten Flohbefall bei Katzen rasch gehandelt werden muss, um die Ausbreitung der Schädlinge so gering wie möglich zu halten, ist es ratsam, stets mit solchen Hausmitteln ausgestattet zu sein.

Fazit zu Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen

Flöhe sind äußerst hartnäckige Parasiten, welche sich rasch verbreiten und sehr widerstandsfähig sind, weshalb es oft sehr aufwändig sein kann, die Schädlinge voll und ganz zu beseitigen. Da jedoch die meisten Flohbekämpfungsmittel giftige Substanzen enthalten, ist einigen Haustierbesitzern unwohl bei der Anwendung. Für all jene gibt es aber auch die Möglichkeit, Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen zu verwenden. Dafür bietet sich zum Beispiel Kokosöl, Apfelessig oder Zitrone an, da die natürlichen Substanzen abschreckend auf die Schädlinge wirken, wodurch sich ein Befall reduzieren oder komplett beseitigen lässt. Denn die Wirksamkeit der Hausmittel ist stark davon abhängig, wie lange die Katze bereits Flöhe hat. Denn in einem fortgeschrittenen Zustand helfen nur noch chemische Mittel. Zudem können natürliche Hausmittel auch zur Reinigung von Textilien, Teppichen und Co. verwendet werden.

Dr. Sam ist dein zuverlässiger Tierarzt und ist 365 Tage im Jahr für dich da. Neben der Beratungsleistungen bietet Dr. Sam auch Produkte für euch an.