Was ist zu tun wenn die Katze zu dick ist?

Du willst es nicht wahrhaben, aber du weißt es eigentlich schon lange: dein Schmusetiger ist zu dick.

deine Katze ist zu dick


Schau ihn dir genauer an. Deine Katze hat Übergewicht und ist vielleicht sogar fettleibig

  • wenn du kaum noch oder keine Taille mehr erkennen kannst, wenn du von oben auf ihren Rücken schaust
  • wenn du die Rippen seitlich nur noch schwer oder gar nicht mehr ertasten kannst, weil über ihnen eine Fettschicht liegt
  • wenn die Bauchlinie von der Brust nach hinten nicht mehr leicht nach oben verläuft, sondern ein deutlicher Bauch oder sogar ein Hängebauch zu sehen ist
  • wenn deutliche Fettpolster vorhanden sind auf dem Rücken, im Nacken, im Gesicht und am Schwanzansatz

Wenn du genauer wissen willst, ob deine Katze Normalgewicht oder Übergewicht hat, findest du auf www.tierklinik.de eine Tabelle dazu. Brauchst du zum Gewicht deiner Katze einen persönlichen Rat, sprich mit einem Dr. Sam-Tierarzt darüber.

Übrigens: mit einer zu dicken Katze bist du nicht allein. Fast jede zweite Katze in Deutschland ist übergewichtig oder sogar fettleibig.

Katzen sind Jäger

Es ist ein Irrtum zu glauben, Mausi fühlt sich rundum wohl und ist zufrieden, wenn sie satt und faul stundenlang an einem warmen Platz vor sich hindösen kann. Das ist nicht ihr artgerechtes Verhalten. Katzen sind eigentlich Jäger und beschaffen sich ihr Fressen selbst, in dem sie Beutetiere jagen.

Dazu sind sie vor allem nachts viele Stunden aktiv. Sie schleichen sie sich an Mäusenester lautlos an, laufen und springen hinter ihnen her, klettern auf Bäume, um Vögel zu jagen, und vertreiben Konkurrenten aus ihrem Revier.  Beim Spielen mit Gegenständen und beim Raufen mit anderen Katzen trainieren sie ihre Fähigkeiten.


Als Haustier des Menschen verlieren Katzen ihre Fähigkeiten

Erst recht, wenn ihr Lebensraum auf eine Wohnung beschränkt ist. In der vertrauten Wohnung gibt es nichts zu jagen, nichts zu entdecken, keine Überraschungen. Sie bekommen ihr Futter mundgerecht serviert. Und wenn sich niemand findet, der sie zu Aktivitäten animiert, beginnen sie sich zu langweilen.  Fressen wird dann die einzige interessante Beschäftigung vor allem, wenn sie viele Stunden allein in der Wohnung sind.  Kein Wunder, dass sie immer runder werden. Übrigens: Auch die Kastration deiner Samtpfote kann durch Veränderung des Stoffwechsels zu Gewichtzunahme führen. Dazu mehr von Dr. Sam.

Katzen, die Freilauf haben, also nach draußen können, haben es da wesentlich besser. Sie jagen zwar auch nicht mehr nach Futter. Aber sie langweilen sich nicht. Denn draußen gibt es immer etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren.
Solltest du einen Balkon haben, so könnte man ihn unter Umständen als eine Art Freigehege nutzen. Über die Bedingungen und Notwendigkeiten dazu informiert dich der Tierarzt von Dr. Sam.


Eine Diät muss her und mehr Bewegung

Übergewicht und Fettleibigkeit haben zwei Ursachen.

Deine Mieze frisst das Falsche und viel zu viel davon. Und sie hat zu wenig Bewegung. Sie verbrennt weniger Kalorien als sie zu sich nimmt.

Falsches Futter für Katzen

Mit deiner Hilfe kann deine Samtpfote überflüssige Pfunde verlieren. Allerdings nicht von heute auf morgen. Wenn du zu schnell und zu viel Futter reduzierst, entwickelt sich eine Fettleber mit bösen Folgen. Es braucht also Zeit, Geduld, einen exakten Diätplan und viel Disziplin. Machst du nichts gegen das Übergewicht, riskierst du auf Dauer, dass deine Katze krank wird.  Menschen geht es genauso. Es kann sich Diabetes entwickeln, ein Fettleber-Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkprobleme und eine meist kürzere Lebenserwartung. Was vielleicht noch trauriger ist: du nimmst deiner Katze die Lebensfreude und dir den Spaß, mit ihr zu leben.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Katze rundum gesund ist, sprich mi einem der Tierärzte von Dr. Sam darüber.


Eine funktionierende Diät sollte individuell für deine Katze erstellt werden.

Denn sie hängt ab vom Gesundheitszustand  deiner Katze, vom ihrem Gewicht, ihrem Alter, ihrer Rasse und ihrem Charakter. Das Beste ist, du sprichst mit deinem Tierarzt darüber. Mit ihm stellst du einen exakten Diätplan auf. In ihm wird festgelegt, welches Futter das richtige ist, wieviel Gramm pro Tag und in wieviel Portionen davon deine Katze bekommt. Das hört sich aufwendig an, ist es auch, aber es ist der einzig richtige Weg, die Lebensqualität deines Lieblings zu verbessern.

Bei der Erstellung einer individuellen Diät hilft die ein Tierarzt von Dr. Sam per App, Videoanruf oder per Telefon. Er erspart dir und deiner Katze den Stress zum Arzt zu fahren und ist rund um die Uhr für dich erreichbar.


Plötzlich anderes Futter?

Wahrscheinlich wirst du das bisherige Futter durch ein kalorienarmes, gesünderes Futter ersetzen müssen. Und genauso wahrscheinlich ist: es schmeckt deiner Mieze erst mal nicht. Mische dann über einen längeren Zeitraum immer ein wenig mehr vom neuen Futter in das alte ein. Halte dabei die neue Gesamtmenge ein.

Wie immer dein Diätplan aussieht: entscheidend ist, dass du ihn konsequent durchführst. Mag sich deine Katze noch so sehr an deinen Beinen reiben, noch so liebevoll zu dir aufschauen und noch so herzerweichend mauzen: gib nicht nach und halte durch. Und solltest du ihr doch einmal ausnahmsweise ein Leckerli anbieten, ziehe den Nährwert von der Tagesration ab.


Ohne tägliche Bewegung kaum Erfolg

Ab dem ersten Tag der Diät musst du der tägliche Spiel- und Jagdgefährte deines Stubentigers werden. Dazu solltest du neues Spielzeug anschaffen, weil das alte meist langweilig geworden ist und eine behäbig und faul gewordene Katze nicht mehr zu neuer Aktivität animiert. Schaffe ein paar Renn- und Springspiele an, Jagdspiele und Beutespiele. Unzählige werden im Internet angeboten und so manches kannst du auch selbst zusammenbasteln.

Eine aktive Katze bleibt gesund


Spannend ist zum Beispiel Spielzeug, das du mit kleinen Snacks oder Trockenfutter befüllen kannst. Wenn dann die Leckerlis aus Schälchen, Röhrchen oder Kartons mit der Pfote herausgeklaubt werden müssen, hört der Spaß erst auf, wenn die Beute erlegt ist. (immer von der gesamten Futtermenge des Tages abziehen).

Wenn du vor deinem Liebling eine Angel hin- und herschwingst, an der Federn oder ein Papierknäuel hängt, wird solange danach gejagt und gesprungen, bis der „Vogel“ gefangen ist. Und wenn du kleine Bälle, Wollknäuel, Nüsse oder Spielmäuse durch die Wohnung rollst, kannst du sicher sein, dass sie in großen Sätzen hinterherjagt. Weitere Anregungen findest du im Internet. Zum Beispiel unter „Spiele für und mit Katzen“. Oder durch eine App oder einen Anruf bei Dr. Sam.

Wichtig ist:

  • spiele möglichst täglich mit deinem Schmusetiger und immer zur gleichen Zeit. Eine halbe Stunde reicht.
  • räume nach dem Spiel alle Spielsachen wieder weg. So bleiben sie länger interessant
  • lass ein/zwei Spiele im Raum stehen, die so gestaltet sind, dass sie auch ohne dich bespielt werden können
  • spiele nicht halbherzig mit deiner Katze, sei vielmehr voll dabei. Nur dann ist sie es auch.

Liebe Grüße
Eure Alice Holzapfel

Noch unsicher?
Sprich sofort mit einem Tierarzt von Dr. SAM

Kostenlose Fallanalyse starten

Weitere Fachbeiträge

Mehr Wissen
Alle Fachartikel

Immer informiert bleiben

WIR VERSENDEN KEINEN SPAM. DIE KONTAKTDATEN WERDEN AUSSCHLIESSLICH INTERN VERWENDET.
Was fehlt deinem Tier und was ist zu tun?
Jetzt Soforthilfe von einem Tierarzt per Telefon oder Videochat erhalten!
Individuelle Dr. SAM-Fallanalyse starten