Kurz zusammengefasst:

Welpen werden ganz unterschiedlich schnell und einfach stubenrein. Grundsätzlich gilt: bei Rüden geht es schneller, denn sie haben ganz einfach durch die längere Harnröhre mehr willkürliche Kontrolle über ihre Blase.
Wichtig ist auch das Alter in dem man mit dem Welpen beginnt zu trainieren. Wenn die Züchter oder Vorbesitzer schon konsequent mit den Welpen geübt haben, auf dem Rasen zu pinkeln, übernimmt ein Welpe dieses bereits gelernte Verhalten relativ schnell, auch im neuen Zuhause. Bekommt man stattdessen einen Welpen aus Zwingerhaltung, wird es langwieriger dem Hund den Unterschied zwischen „drinnen“ und „draußen“ zu erklären. Lernen kann das aber jeder Hund, also bleibt geduldig!

Früher hat man den Hund noch bestraft, wenn er eine Pfütze auf’s Parkett gemacht hat. Es gibt auch heute immer noch Ratgeber die Schläge mit einer zusammengerollten Zeitung empfehlen, oder die Nase in die Pfütze drücken und laut schimpfen. Diese martialischen Techniken sind längst überholt und weder der schnellste, noch der sicherste Weg zum Erfolg! Dem Hund Angst vor seinem eigenen Grundbedürfnis zu machen, ist nicht fair.

Richtig ist es hingegen, mit einem Welpen in kurzen zeitlichen Abständen raus zu gehen. Mindestens alle zwei Stunden sollte der Welpe draußen auf den Rasen gesetzt werden, und jede Pfütze die er macht gehört ordentlich gefeiert. Nach dem Toben, Fressen und Schlafen sollte euer allererster Gang sofort raus führen, denn danach muss eigentlich jeder Welpe pinkeln. Auch mitten im Winter und im Bademantel!

Wenn der Hund doch ins Haus pinkelt, Ruhe bewahren! Erwischst du den kleinen „mit heruntergelassener Hose“, schnapp’ ihn dir und bringe ihn ganz ruhig direkt auf das nächste Stück Rasen. Wenn dann noch ein paar Tropfen abdrückt, lobe ihn dafür! Danach machst du die Pfütze weg und reinigst die Stelle so gut, dass sie am besten (auch für Hundenasen) nicht mehr nach Pipi riecht.

Du wirst beobachten, dass dein Hund einen Raum nach dem anderen für sich entdeckt und als „sein Zuhause“ akzeptiert und sauber hält. Welpen hören normalerweise zuerst auf in ihr Körbchen/ Box zu machen, danach wird oft der Raum in dem der Hund schläft, oder die meiste Zeit am Tag verbringt mit „aufgenommen“, und dann Schritt für Schritt die anderen Räume des Hauses oder der Wohnung.

War dein Welpe schon ziemlich zuverlässig Stubenrein und beginnt nun plötzlich wieder überall Pfützen zu hinterlassen? Bringe den kleinen mitsamt einer frischen (nicht mehr als 4 Stunden alten!) Urinprobe zum Tierarzt, denn insbesondere Hündinnen können in den ersten Monaten durchaus auch mal eine Blasenentzündung bekommen!

Zusammenfassend die wichtigsten Tipps:

  1. Am besten ist es, wenn deinem Hund schon früh genug beigebracht wurde, Stubenrein zu sein.
  2. Geduld ist angesagt. Bestrafe deinen Hundnicht, sondern versuche ihm zu zeigen, wo die richtige Stelle ist.
  3. So oft wie möglich - am besten jede zweite Stunde mit dem Hund rausgehen.
  4. Wenn dein Hund stubenrein war und plötzlich ins Haus macht, könnte es auch andere Ursachen haben.

Hast du noch eine Frage? Chatte jetzt mit einem Tierarzt von Dr. SAM. Unsere Tierärzte von Dr. SAM sind in der Telemedizin spezialisiert und können anhand von Telefon- und Videoberatung über dein Handy die Situation einschätzen und dir sofortige Hilfe bieten!

Jetzt risikolos beraten lassen

Weitere Fachbeiträge

Mehr Wissen
Alle Fachartikel
Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Zur Zeit ist Dr. SAM in der Nachtruhe und ist nicht verfügbar.

Unsere täglichen Sprechzeiten lauten:
Montag bis Sonntag: 8 - 24Uhr

Liebe Grüße,
dein Team von Dr. SAM