Kurz zusammengefasst:

Schon Heinz Rühmann wusste: „Natürlich kann man ohne Hunde leben, es lohnt sich nur nicht.“

Da ist etwas wahres dran! Die meisten Menschen, die schon mal einen Hund hatten, können eigentlich nicht mehr ohne sein. Im Laufe der letzten mehreren tausend Jahre, haben Menschen im Hund den perfekten Begleiter gezüchtet. Kein anderes Lebewesen auf der Welt gibt einem so viel zurück wie ein Hund es tut!

Ein Hund ist keine leichtfertige Anschaffung. Allein die Kosten eines reinrassigen Welpen aus guter Zucht und mit Papieren, können ziemlich hoch sein. Auch bei Tieren aus dem Tierschutz und dem Tierheim musst du mindestens die „Schutzgebühr“ bezahlen. Vom Kauf von Hunden auf Flohmärkten, über Kleinanzeigenportale oder spontan aus einem Kofferraum heraus, raten wir dringend ab! Die kosten zwar nur einen Bruchteil von denen aus vertrauenswürdiger Quelle, sind aber häufig nicht geimpft, nicht gechippt, schlecht ernährt, kaum sozialisiert und oft auch sehr krank. Solche Welpen landen überdurchschnittlich häufig beim Tierarzt auf der Intensivstation und wenn man sie dann überhaupt noch retten kann, wird es hart - und teuer!

Ein Hund wird, abhängig von der Rasse, etwa 8-16 Jahre alt - im Schnitt sind es etwa 12 Jahre. Das ist viel Zeit, die man sich einem Lebewesen verpflichtet, welches vollkommen von einem abhängig ist. Das bedeutet durchschnittlich 12 Jahre mehrmals täglich spazieren gehen und das bei jedem Wetter!
Zu jedem Urlaub muss der Hund entweder mit oder anderweitig untergebracht werden. Das wird besonders bei einigen großen Rassen eine ganz schöne Herausforderung.
Je nach Größe, Rasse und Bedürfnis des Hundes sind ganz unterschiedliche Mengen an Futter und Fellpflege nötig. Und zu guter Letzt muss jeder Hund ab und zu mal zum Tierarzt. All das sind Zeit- und Kostenfaktoren, die man sich bewusst machen sollte.

Rasse oder Typ

Viele Rassen sind ursprünglich für die Arbeit gezüchtet worden und das Bedürfnis Leistung zu erbringen steckt noch immer in ihnen. Sie brauchen viel Aufmerksamkeit, Auslastung, Bewegung und eine konsequente Erziehung. Wenn man sich also einen Rassehund zulegen möchte, hat man anhand des Zuchtstandards und Erfahrungen von anderen Hundehaltern, eine ungefähre Vorstellung der typischen Charaktereigenschaften dieser Rasse, und kann sie mit den eigenen abgleichen. Bist du sportlich und hast du viel Freizeit? Dann ist ein Arbeitshund vielleicht passend für dich! Lebst du in einer kleinen Wohnung mitten in der Großstadt? Dann sollte es vielleicht ein kleinerer Hund sein! Wenn du kleine Kinder hast, solltest du dir sicher sein, dass du eine Rasse wählst, die möglichst leicht zu erziehen und grundsätzlich familienfreundlich ist.
Bei Mischlingen ist nicht immer sicher, welche Eigenschaft sich wie stark „durchsetzt“. So kann man was Charakter, aber auch was das Aussehen und das Endmaß angeht, doch noch eine kleine Überraschung erleben. Es ist auch leider nicht wahr, dass Mischlinge grundsätzlich robuster sind als Rassehunde. Die Erfahrung aus der Tierarztpraxis zeigt, dass man mit jedem Hund Glück oder Pech haben kann. Es gibt allerdings einige aktuell sehr beliebte Rassen, die sich in den letzten Jahren als gesundheitlich besonders vorbelastet erwiesen haben.
Durch den VDH oder FCI anerkannte Züchter müssen ihre Zuchthunde auf rassetypische Erkrankungen untersuchen lassen, bevor diese zur Zucht zugelassen werden. Viele Hobbyzüchter tun dasselbe auch auf freiwilliger Basis. Es lohnt sich nach den Unterlagen zu fragen. So hat man zumindest ein wenig mehr Sicherheit.

Grundsätzlich kann man sagen: Je schwerer der Züchter oder Vorbesitzer es dir macht den Hund zu kaufen, desto mehr bedeuten ihm seine Welpen! Jemand, der dir seine Welpen ohne Fragen oder mit fadenscheinigen Entschuldigungen einfach überlässt, hängt mit Sicherheit nicht an seinen Hunden und behandelt die Elterntiere vermutlich auch nicht mit dem angebrachten Respekt.

Bei Fragen bezüglich Rassen, rassetypischem Verhalten sowie rassetypischen Erkrankungen, stehen dir die Tierärzte und Tierärztinnen von Dr. SAM gerne zur Verfügung!
Hierzu kannst du dir gerne unser Video zum Thema Welpen kaufen ansehen ! Unsere Tierärztin Alice erklärt dort noch einmal im Detail worauf du achten solltest.

Zeitpunkt

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Hund in die Familie aufzunehmen?

Grundsätzlich gilt: keine Welpen unter dem Weihnachtsbaum! Leider werden solche Spontankäufe häufig nicht ausreichend durchdacht und die Geschenke landen dann, spätestens wenn der süße Welpe plötzlich 30 kg wiegt, im Tierheim. Dasselbe gilt für Ostern und für Geburtstage! Überlegt euch lieber gemeinsam und in Ruhe, ob ein Haustier in euer Leben passt. Macht einen Plan, verteilt die Aufgaben und zieht dann gemeinsam los um eurer neues Familienmitglied auszuwählen. Am besten ist es natürlich, wenn ihr euren Urlaub mit dem Welpen zuhause verbringen könnt, denn die ersten Wochen sind entscheidend für die Entwicklung, Sozialisierung und Erziehung.

Hast du noch eine Frage? Chatte jetzt mit einem Tierarzt von Dr. SAM. Unsere Tierärzte von Dr. SAM sind in der Telemedizin spezialisiert und können anhand von Telefon- und Videoberatung über dein Handy die Situation einschätzen und dir sofortige Hilfe bieten!

Jetzt risikolos beraten lassen

Weitere Fachbeiträge

Mehr Wissen
Alle Fachartikel
Stelle deine Frage direkt per WhatsApp einem Tierarzt!
Jetzt chatten
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Zur Zeit ist Dr. SAM in der Nachtruhe und ist nicht verfügbar.

Unsere täglichen Sprechzeiten lauten:
Montag bis Sonntag: 8 - 24Uhr

Liebe Grüße,
dein Team von Dr. SAM